18.01.2020 – E-Biken auf La Gomera

18.1.2020 – 7:00 Uhr – Funchal / Madeira – an Bord der MS Herz

Pünktlich haben wir heute früh in La Gomera angelegt. Alleine der Name  klingt nach Urlaub. Ein Blick aus dem Fenster verkündet einen wundervollen Tag. Heute frühstücken wir im Ankelmannsplatz direkt am Fenster während die Sonne aufgeht — wie ist eigentlich der Superlativ von Traumhaft? am Traumhaftesten? 

Auf unserem Tagesplan steht heute eine E-Bike Tour. Nachdem uns in Kanada die Tour so Spaß gemacht hat haben wir uns vorgenommen pro Reise immer mindestens eine Fahrradtour mit einzubauen. Es ist doch noch einmal etwas ganz anderes die warme Luft zu spüren und die Gerüche der Umgebung zu riechen, als in einem Bus  durch die Lande gefahren zu werden.

Die Bike Guides sind gut gelaunt und pünktlich zum Tourstart trifft man sich am Kai für die üblichen Erklärungen und Einweisungen in die Fahrräder. Heute starten 2 E-Bike Gruppen mit je 10 Personen und eine Gruppe ohne elektrischen Hilfsmotor. Sogar die obligatorisch chaotische Gruppeneinteilung geht an diesem Tag relativ flott und schon geht es am Hafenterminal vorbei in Richtung San Sebastian – der Inselhauptstadt.

10:00 Uhr – Irgendwo auf La Gomera

Schnell wird mir klar das das hier trotz E-Bike kein Selbstläufer wird. Die erste Etappe führt über eine Serpentinenstraße über etwa 5 km und 200 Höhenmeter zu einem Aussichtspunkt und nach einem kurzen Fotostopp direkt wieder zur Küste hinab zu einem idyllische gelegenen Leuchtturm von dem aus wir einen klaren Blick auf Spaniens höchsten Berg – den Pico del Teide auf Teneriffa erhaschen können.

Als nächstes geht es zurück über San Sabastian zum Chejelipes Tal welches wir dann laut Guide über 600 Höhenmeter nach oben fahren wollen. Nach etwa einem Drittel der Strecke machen wir einen Halt in einer kleinen Cafee Bar, wo ich auf den Tip eines Einheimischen einen Cortado leche y leche bestelle. Der „leche y leche“- eine kanarische Spezialität – wird hier auf La Gomera und La Palma besonders gerne getrunken und ist im Grunde ein Espresso der mit gesüßter Kondensmilch und normaler aufgeschäumter Milch serviert wird. Der Kaffe schmeckt ausgezeichnet, aber wird noch getoppt vom frisch gepressten Orangensaft den Mel hier probiert – Die unbehandelten Orangen wachsen direkt hinter dem Haus und der Saft ist mit 2,50.-€ pro Glas auch absolut nicht zu teuer. Der beste Orangensaft den sie jeh getrunken hat.

12:30 – La Gomera – Chejelipes Tal

Als die nächste Gruppe eintrifft machen wir bereitwillig Platz und radeln weiter den Berg hinauf. Mit jedem Höhenmeter ändert sich die Landschaft ein wenig, Früchte, Kaktusfeigen und Aloe Vera säumen rechts und links die Straße. Der Geruch von Hibiskus und Zitrusfrüchten wechselt sich ab mit dem von wilden Ziegen.

Nach einigen km mit sanften Kuppen und Anstiegen kommt der heftigste Teil der Strecke und wirklich mit der letzten Kraft schaffe ich es den Endhaltepunkt am oberen Ende der Talstraße zu erreichen ohne abzusteigen und das Rad schieben zu müssen. Oben angekommen werden wir mit einem unglaublichen und hier so nicht zu erwartenden Bergpanorama belohnt.

Nach kurzer Verschnaufpause am Gipfel geht es dann auch nur noch bergab das Tal wieder hinunter. Das soll ich alles hochgeradelt sein? Ich kann es kaum fassen, genieße aber die Fahrt hinunter in Richtung San Sebastian wo am Ortsrand aber dann plötzlich Stopp ist. Aufgehalten werden wir von einer sehr fröhlichen und freundlichen Polizistin. Grund für den ungeplanten Stopp ist Festumzug zum Fest für San Sebastians Schutzpatron, bei welchem die Bewohner in ihren traditionellen Dorftrachten und mit viel Musik durch die Straßen der Hauptstadt ziehen und feiern. So lässt man sich gern aufhalten denn es gibt viel zu sehen, ein besseres Timing hätte man sich kaum wünschen können. Die Tourguides finden einen kurze Zeit später einen kleinen Umweg und kurz darauf stoppen wir zu einem letzten Halt von 30 Minuten in der Innenstadt von San Sebastian. Gerade lang genug um einen kurzen Bummel durch die schöne Innenstadt zu machen und sich noch ein wenig das Festtreiben anzusehen bevor es dann wieder zurück aufs Schiff geht.

18.1.2020 – 15:00 Uhr – Funchal / Madeira – an Bord der MS Herz

Nach der Radtour genießen wir bei 23 Grad noch den Nachmittag am Pooldeck. Entspannen und relaxen ist angesagt. Gegen Abend entscheiden wir uns heute dafür ins Gosch Essen zu gehen. Beim Essen treffen wir ein nettes Pärchen die ebenfalls mit uns die Bike-Tour gemacht haben die sich zu uns an den Tisch setzen und mit denen wir uns auf Anhieb super verstehen. Gemeinsam lassen wir den Abend an einer Bar ausklingen und den Tag und Erlebtes noch einmal Revue passieren, bevor wir dann auf die Kabine gehen und müde ins Bett fallen.

Bei dieser Gelegenheit auch nocheinmal ganz liebe Grüße an euch beide 😉 

Unsere Tipps für heute – La Gomera :

  1. eine Bike Tour machen ( nur fliegen ist schöner hahaha)
  2. ein Stop in der Bar El ATAJO auf einen Orangensaft https://www.facebook.com/pages/category/Bar/Bar-el-Atajo-1411782639112523/
  3. solltet ihr zufällig auf La Gomera sein während eines Festes dann versucht einen Mojito aus frisch gepresstem Zuckerrohrsaft – ungewöhnlich und saulecker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.